3DPro® Gas Line

Gase und Gemische für die Additive Fertigung.

Hochwertige Gase für einen hochtechnologischen Prozess

Das 3D-Druckverfahren hat sich in den letzten Jahren dank der Entwicklung von Faserressourcen und einer größeren Fokusgenauigkeit des Laserstrahls durchgesetzt. Es handelt sich jedoch um einen komplexen, nicht wiederholbaren Prozess, der noch weiterer Studien und Verbesserungen bedarf, um den Mangel an Standards zu überwinden.

Liste der in der additiven Fertigung am häufigsten verwendeten Gase
Ar
Argon 5.0
(3D Pro)
He
Helium 5.0
(3D Pro)
N
Stickstoff 5.0
(3D Pro)
S
Sanarc H 3
(3D Pro)
Jedes einzelne Werkstoff erfordert ein spezifisches Schutzgas.
Ein interessanter,
aber äußerst heikler Prozess

 

Kohlenstoffstahl, rostfreier Stahl, Aluminium oder Titan, um nur einige zu nennen, haben unterschiedliche metallurgische Eigenschaften und eine unterschiedliche Reaktionsfähigkeit gegenüber Luft. Aus diesem Grund muss das Material während des gesamten 3D-Druckprozesses geschützt werden.
Das Vorhandensein von prozessbedingten Verunreinigungen in der Schutzatmosphäre kann zu Defekten im Endprodukt führen. Das heißt, das fehlerhafte Produkt ist ein Verlust. Und aus diesem Grund ist der Einsatz von Gasen unerlässlich. Das verwendete Gas wird je nach Prozess und Material unter dem Gesichtspunkt der Kompatibilität ausgewählt, und dabei stehen wir Ihnen beratend zur Seite.


 

Wie Sie Gase für die additive Fertigung auswählen
Wenn man das Thema der Gase im 3D-Druckverfahren vertieft, gibt es bei der Wahl des zu verwendenden Gases viele Besonderheiten zu beachten.
Die erste Frage

Dreht sich um die Art des Verfahrens (z. B. ob ein additiver Lichtbogen, Laser, Pulverbettverfahren, etc ...) und welches Gas verwendet werden soll.

Die zweite Frage

Hier geht es darum, ob der Prozess in einer geschlossenen oder Ausflusskammer stattfindet, ob dieselbe Kammer wasserdicht ist oder nicht und ob eine Studie über die Strömungsdynamik derselben Kammer vorliegt.

The third feature

It is whether the metallic material used is in powder or wire as the reactivity and hygroscopy of the material changes according to the shape.

The last issue

Last, if the process is an FDM, the gases will be used only in the sintering heat treatment phase.

Unsere Experten stehen Ihnen für technologische Unterstützung in allen 3D-Metalldruckverfahren zur Verfügung

 

Der 3D-Druck befindet sich in ständiger und schneller Entwicklung.

 

Wir arbeiten mit Herstellern von 3D-Druckern zusammen, wodurch dieses Unternehmen, wenn es um aufkommende und experimentelle Materialverwendung geht, auf dem neuesten Stand der Technik ist und eine aktive Rolle bei der Entwicklung von Verfahren spielt.

Form der Versorgung
Flasche
Gasförmig
Bündel
Gasförmig
MicroBulk®
tiefkalt verflüssigt
Tank
tiefkalt verflüssigt

Lernen Sie mehr über die möglichen Versorgungsformen

Haben Sie weitere Fragen?
Wir bei Nippon Gases werden nicht umsonst "The Gas Professionals" genannt, und zwar deshalb, weil wir in der Lage sein werden, jeden Zweifel auszuräumen.