Stickstoff für die metallverarbeitende Industrie

Ein Inertgas, das aktive werden kann.

Ein Mehrzweckgas für die metallverarbeitende Industrie

Dieses Gas hat die Eigenschaft, unter normalen Bedingungen inert zu sein, aber wenn es hohen Temperaturen oder einem elektrischen Lichtbogen ausgesetzt ist, kann es aktiv werden und das Endergebnis des Prozesses beeinflussen. Es wird häufig in Plasma- und Laserschneidverfahren für edle Materialien wie austenitische oder hochlegierte Stähle, Aluminium usw. verwendet.

Stickstoff wird beim Schweißen zum reinen Wurzelschutz oder gemischt mit Wasserstoff bzw. mit Argon zum Schweißen von Duplex- und Superduplex-Stählen verwendet.
- 196 °C
Siedepunkt
1,4023 J/mol
Erste Ionisierungsenergie
Geringe Ionisierungsenergie.
0,97
Relative Dichte
79 % in der Luft.
Form der Versorgung
Produktion vor Ort (on-site)
Flasche
Gasförmig
Bündel
Gasförmig
Dewar
tiefkalt verflüssigt
MicroBulk®
tiefkalt verflüssigt
Tank
tiefkalt verflüssigt
Generator
On-Site
Pipeline & On-Site
tiefkalt verflüssigt

Lernen Sie mehr über die möglichen Versorgungsformen

Wasserstoff für die metallverarbeitende Industrie
Es ist ein brennbares und sehr leichtes Gas, das die Eigenschaft hat, sich leicht mit Sauerstoff zu Wasser zu verbinden; es handelt sich um eine exotherme Reaktion, aber es hat die Eigenschaft, alles, was mit ihm in Berührung kommt, zu desoxidieren, wenn es mit ein wenig Energie unterstützt wird. In den WIG- und MAG-Schweißverfahren wird es in kleinen Prozentsätzen gerade wegen seiner desoxidierenden Funktion, aber auch wegen des Energiebeitrags, den es dem Schweißprozess zuführen kann, verwendet.
Lesen Sie mehr
Helium für die metallverarbeitende Industrie
Ein seltenes, aber besonderes Gas
Lesen Sie mehr
Kohlendioxid für die metallverarbeitende Industrie
Das in Schweißprozessen am häufigsten verwendete Aktivgas.
Lesen Sie mehr